english version Jüdische Musik Neue Jüdische Schule Komponisten Jascha Nemtsov Home



Solomon Rosowsky


Solomon Rosowsky: Rhapsodie
(Recitatif et Dance Hassidique)
for cello and piano
Rosowsky als Student des St. Petersburger Konservatoriums
Rosowsky als Student
des St. Petersburger Konservatoriums


Solomon Rosowsky (1878-1962) war Sohn des berühmten Rigaer Kantors Baruch Lejb Rosowsky. Er studierte zunächst Rechtswissenschaft an der Universität in Kiew und ging dann nach St. Petersburg, wo er am Konservatorium Kompositionsunterricht bei Nikolaj Rimski-Korsakow nahm. Er war einer der wichtigsten Initiatoren bei der Entstehung der Gesellschaft für jüdische Volksmusik. Nach der Gründung des Jüdischen Kammertheaters (das künftige GOSET) 1918 wurde er dessen musikalischer Leiter.

1920 kehrte er in seine Heimatstadt Riga zurück, um dort das erste jüdische Volkskonservatorium zu eröffnen, das er dann vier Jahre lang leitete. In dieser Zeit gab er auch geistliche Kompositionen seines Vaters in einer zweibändigen Sammlung heraus. 1925 ging er nach Palästina. Er komponierte mehrere Bühnenmusiken, darunter "Jaakov und Rachel" für das Theater „Ohel“, und versuchte, gemeinsam mit David Schor und David Mirenburg, die Aktivitäten der Neuen Jüdischen Schule fortzusetzen.

Nachdem die Tätigkeit des neu gegründeten Vereins „Hanigun“ wegen schwieriger Bedingungen gescheitert war, widmete sich Rosowsky immer mehr der Musikwissenschaft. Er erforschte jüdische Tropen und publizierte die Ergebnisse seiner jahrzehntelangen Arbeit darüber in dem Buch „The Cantillation of the Bible: Five Books of Moses“ (New York 1957). Ab 1947 lebte er in New York und unterrichtete am Cantors' Institute des Jewish Theological Seminary.


© 29.07.2016 by Jascha Nemtsov. e-mail: feedback@musica-judaica.com